Die PISANKA - PYSANKA - ПИСАНКА sind ein sehr altes ukrainisches Brauchtum.

Pisanka ist nicht bloß dekoratives Eierbemalen; sowohl die verwendeten Muster (Symbole) als auch die Farben haben hohe Aussagekraft. Pisanka leitet sich vom ukrainischen Wort pysaty (schreiben) ab. Die Technik ist also dem Wesen nach kein Bemalen, sondern ein (symbolhaftes) Beschriften. Seit den heidnischen Zeiten wurden Eier mit einer Anzahl von Zeichen und Mustern dekoriert. Im Laufe der Zeit haben diese urbildlichen Ornamente eine christliche Bedeutung angenommen.

Es gibt da viele verschiedene Muster zu sehen, z.B. aus der Pflanzenwelt: Immergrün, Rebstöcke, Heckenrosen, Weidenkätzchen und auch verschiedene Arten von Bäumen. Aus der Tierwelt: "bewohnt" mit Vögeln, Pferdchen, Fischen, Hirschen und Hähnchen. Und ebenso geometrische Muster, Mäander, Kreise, Dreiecke, Kreuze und Zierkreuze.
Alle Bilder und Muster verbinden sich auf komplexe Art und Weise auf diesen kleinen Eierschalen und gestalten somit eine total organisierte Komposition. Letztendlich hat jedes Bild und jedes Muster eine präzise Bedeutung. In Folge dessen kann man aus solchen ukrainischen Eiermalereien eine Menge von Informationen gewinnen, sowie die enthaltenen Wünsche für die verschiedenen Feste und Anlässe ersehen.


Zum Beispiel erhielt eine schwangere Frau als Geschenk ein bemaltes Osterei, das mit bestimmten Symbolen bedeckt war, welche dem neugeborenen Kind Gesundheit wünschten. Ein Mädchen schenkte einem Jungen ein Ei, um ihre leidenschaftliche Gefühle für ihn auszudrücken, oder um eine Einladung zu einer Verabredung zu verschlüsseln. Ukrainische Eiermalereien wurden auch als ein Zeichen von Wohlstand, Glück und Freude erstellt.
Generell werden diese Malereien als Zeichen für universelle Liebe an Freunde, Verwandte und Bekannte verschenkt.

Traditionell werden Ostereier während der großen Fastenzeit bemalt. Die beste Zeit aber für diese kreative Arbeit war üblicherweise der Gründonnerstag und der Karfreitag vor Ostern. Meistens war die ganze Familie an dieser ukrainischen Eiermalerei beteiligt, Kinder sowie Erwachsene wirkten daran mit, doch vermutlich hatte die Hausherrin den größten Anteil daran.
Das bemalte Ei wurde dann in der Kirche gesegnet, aber niemals gegessen. Ein geschenktes Ei wurde für mindestens ein ganzes Jahr aufbewahrt, und sein Platz war gewöhnlich die "Heilige Ecke“ des Hauses.

Solch ein bemaltes Ei ist nicht nur ein Andenken oder ein Miniatur-Volkskunststück, sondern es ist auch mit gewaltiger Energie aufgeladen. Aber nur wenn der Autor in guter Stimmung war, hat er oder sie diese Malereien mit Herz und Seele ausgeführen können, um gute Wünsche zu präsentieren, in Form von Zeichen für Glück, Gesundheit und Reichtum...
Wenn man in der Ukraine eine Pisanka verschenkt, sagt man :
«Нехай ваше життя буде гарне, мов писанка! »
(«Ihre Leben soll so schön sein, wie diese Pisanka!»).

Die Ukrainer sind eines der wenigen Völker, das die tausendjährige Kunst der Ostereierschreibens bewahrt hat. Und Sie haben nun eine vielleicht bedeutungsvolle Chance genutzt, die traditionelle ukrainische Eiermalkunst kennenzulernen !

Ich möchte Sie hier in die Zauber-Welt der Pisanka einladen.

Erklärung und Details

Die Eier werden in Wachsreserve-Technik hergestellt:

Das Ei wird an den Stellen mit Wachs beschichtet, wo die Eischale NICHT gefärbt werden soll. Diese Technik beruht auf dem Effekt, dass die auf der Eischale haftende Wachsschicht die Färbung verhindert. Die aufgetragenen Wachsmuster "reservieren" also die darunter befindlichen Flächen für die Farbe, die ein Ei vor der anschliessenden Färbung jeweils hat, und verhindern, daß das nächstfolgende Farbbad dorthin gelangen kann.

Zuerst müssen wir das Ei vorbereiten: waschen und mit Essig entfetten.
Dann malen wir Muster mit Bleistift vor.
Mit einem speziellen Werkzeug, „Pysatschok“ genannt, werden auf das Ei feine Bahnen aus geschmolzenem Wachs aufgetragen. Ein Pysatschok besteht aus einem Holzgriff und einem winzigen schmalen Trichterchen aus Blech. Wachsstückchen kommen dort hinein, werden über einer Kerzenflamme geschmolzen. Aus der feinen Öffnung unten kommt dann jener sagenhaft dünne Wachsfaden, der die Filigranzeichnung auf der Eierschale möglich macht.
Zuerst wird das Ei in hellen Tönen gefärbt, nach jedem Färbevorgang werden weitere Wachslinien aufgebracht. Von gelb bis schwarz wird gefärbt, also schrittweise zur dunkleren Farbe hin. Wo Wachs ist, greift die Farbe nicht.
Schließich wird über einer Kerze das Wachs abgeschmolzen. Und dabei geschieht das Wunder – das weiße Ei hat sich in eine schöne, bunte Pysanka verwandelt.

Das ist das reinste Wunder für die Beteiligten, und strahlt eine solche Faszination aus, dass dieses ukrainische Brauchtum das Bedürfnis der Menschen nach Harmonie und Schönheit stillt !

.

1. Zuerst müssen wir das Ei vorbereiten: waschen und mit Essig entfetten.
Dann malen wir die Muster mit einem Bleistift vor.
2. Mit einem speziellen Werkzeug, „Pysatschok“ genannt, werden auf das Ei feine Bahnen aus geschmolzenem Wachs aufgetragen. Ein Pysatschok besteht aus einem Holzgriff und einem winzigen schmalen Trichterchen aus Blech. Wachsstückchen kommen dort hinein, werden über einer Kerzenflamme geschmolzen. Aus der feinen Öffnung unten kommt dann jener sagenhaft dünne Wachsfaden, der die Filigranzeichnung auf der Eierschale möglich macht.
3. Die erste Beschichtung mit Wachs. Die beschichteten Stellen des Eies sollen WEISS bleiben.

 

Dann folgt ein Farbbad in der ersten Farbe, also bei diesem Ei in Gelb als hellster Farbe.

4. Es wurde noch ein zweites Mal mit Wachs beschichtet und jetzt wird im zweiten Farbbad gefärbt mit ROT. (Zuvor wurde die 1. Wachsreservierung gemacht, dann mit Gelb  gefärbt im 1. Farbbad)

Die dritte Wachsreservierung und das dritte Farbbad mit schwarz werden noch folgen.

5. Und nun, nach dem letzten und dunkelsten Farbbad, wird das Wachs vorsichtig abgeschmolzen ...
6. große Spannung weicht der Freude...
7. Das Ei ist geglückt, und...
8. ...läßt sich mit Stolz vorzeigen !
9. So zeigen sich nun die nacheinander aufgebrachten Muster und Symbole in  schönem Zusammenspiel.

 

home